Pressestimme

Herbstfest 2017

Für die Jubilare gab es ein Wunschkonzert

06.11.2017: tri:

Der Musikverein bot einen bunten musikalischen Mix – Altbürgermeister Mick
führte durch den Abend – Ehrungen für Mitglieder


Mauer. (tri) Musik erfüllt und erhellt die Welt, erst recht im tristen November.
Beim traditionellen Herbstfest ehrte der Musikverein 1934 Mauer seine
Mitglieder, die in den letzten zwölf Monaten einen runden Geburtstag oder ein
Ehejubiläum feierten, wieder mit einem Wunschkonzert. Frei nach dem Motto:
„Sie wünschen – wir spielen“. Mit dem Heimatlied „Der Jäger aus Kurpfalz“
marschierten die Musiker in die Sport- und Kulturhalle ein, vorneweg schwang
Dirigent Arne Müller den Taktstock. Flackerndes Kerzenlicht, Zierkürbisse,
Heidekraut und Kastanien schmückten die Tische im herbstlichen Ambiente,
während emsige Vereinsmitglieder für das leibliche Wohl der Gäste sorgten.
Altbürgermeister und Ehrenbürger Erich Mick führte mit viel Humor und
persönlichen Worten durch einen beschwingten Abend. Er begrüßte zahlreiche
Ehrengäste und Vereinsmitglieder sowie befreundete Ehepaare aus der
katalanischen Partnergemeinde Moià.
Die Musiker eröffneten mit dem Lied „Goldener Herbst“ einen abendfüllenden
Melodienreigen. Mit einem großen Repertoire an Märschen, Volksliedern, Jive,
Walzer und Popmusik verbreitete das Orchester eine frohe Stimmung im Saal.
Das anspruchsvolle Liederpotpourri begeisterte mit einer Vielfalt an
hochklassigen Stücken. Von Udo Jürgens Hit: „Ich war noch niemals in New
York“ über „Highland Cathedrale“ oder dem „Böhmischen Traum“ bis zum
Medley aus Melodien der Goldenen 20er-Jahre.
Die Spieler an Klarinetten, Flöten, Hörnern, Trompeten, Posaunen und
Saxofonen sowie am Schlagzeug trumpften meisterlich auf. Bürgermeister
John Ehret heizte die Stimmung bei den flotten Märschen oder Volksliedern an
und alles schunkelte oder sang mit, zum Schluss inniglich beim „Badnerlied“.
Besinnliche Rhythmen erklangen wiederum mit der Komposition „Candle in the
wind“ von Elton John, die sich ein goldenes Hochzeitspaar gewünscht hatte.
Mit dem bewegenden Lied „Amazing Grace“ begeisterten die Musiker ihre
Zuhörer einmal mehr durch Harmonie und Virtuosität, bevor sie mit dem
„Böhmischen Traum“ ihr Herbstkonzert unter jubelndem Beifall der Zuhörer
beendeten.
Um neuen Nachwuchs wurde an diesem Abend auch geworben. Denn ein
großes Verdienst ist es, dass der Musikverein die Jugendarbeit fördert und
Nachwuchstalente an einem Instrument ausbildet. Erich Mick erwähnte, dass
auch zwei neue Vorstandsmitglieder gesucht würden, da Klaus Phillip und
Dietrich Banschbach zu Beginn des neuen Jahres aus dem Vorstand
ausscheiden wollen.
Bei den Ehrungen, die Helmut Spannagel, stellvertretender Vorsitzender des
Blasmusikverbands (BMV) Rhein-Neckar, im Namen seines Verbandes und
dem BMV Baden-Württemberg vornahm, gab es viel Beifall. Spannagel
zeichnete Florian Zimmerman für zehnjährige aktive Tätigkeit als Trompeter
und Jugendleiter mit der bronzenen Ehrennadel aus. Es folgten vereinsinterne
Ehrungen durch die Vorstände Dietrich Banschbach und Stefan Schnabel, die
Mitglieder für ihre 30- und 40-jährige Treue zum Verein mit einer Ehrennadel
auszeichneten oder mit Urkunden zu Ehrenmitgliedern ernannten.



Zurück